Suche

Drehstäbe verstellen

Schwierigkeitsgrad: Stern Stern Stern 
Autor: © der206.de
Bei Fragen: Hilfe zu diesem Tutorial
geeignet für: alle Bj
Benotigtes Werkzeug: Benötigtes Material:
  • Schlüsselkasten
  • Knarrenkasten mit 40er Torxbit
  • fetter Hammer
  • Drahtbürste
  • 2 x Unterstellböcke gibt es z.B. im ATU (9,95€)
  • am besten 2 Wagenheber
  • Öl (WD40 oder ähnliches, ich hab Silikonspray benutzt)
  • dicke Eisenstange

So wirds gemacht:

Kurze Info:
Der 206 hat an der Hinterachse keine Federn, stattdessen sind dort 2 Drehstäbe zu finden, für jeden Achsschenkel einen. Die Drehstäbe sitzen jeweils zwischen den beiden Achsschenkeln. Wir wollen in dieser Anleitung beide Drehstäbe herausnehmen, dann beide Achsschenkel mit 2 Wagenheber um die Tieferlegung anheben und beide Drehstäbe wieder montieren.
Ich habe beide Drehstäbe gleichzeitig eingestellt, weil ich zuerst den linken Achsschenkel mit dem Drehstab tiefergelegt habe und danach die rechte Seite. Nach der rechten Seite wurde jedoch auch die linke Seite nochmals etwas tiefergelegt und das Auto war ein wenig schief.
Deshalb lieber beide auf einmal.

  • Handbremse anziehen und 1.Gang einlegen
  • Euren 206 auf jeweils 2 Unterstellböcken an der Hinterachse aufbocken
  • beide Hinterräder abschrauben
  • Nun messt und notiert den Abstand von der Bremstrommel zum Radkasten von beiden Achsschenkeln, bei mir waren es (32,2cm)
1. Drehstab:
  • Fangen wir mit dem oberen Drehstab (meist ist der nicht so stark verrostet, geht also leichter raus) für den linken Achsschenkel an.
    Dazu die 40er Torxschraube (1) herausschrauben und die dahinterliegende Unterlegscheibe herausnehmen (alles auf der linken Seite).
    Zur Info das Loch in der Unterlegscheibe ist nicht mittig, um einen festen Sitz der Drehstäbe zu garantieren.
  • Drehstabende schon mal säubern und mit Öl von beiden Seiten am linken Achsschenkel der Aufhängung einsprühen
Drehstab Detail
Achschenkel links (links = Fahrerseite)
Drehstab offen
Achschenkel links Schraube und Unterlegscheibe schon entfernt und geölt, hier ist der Drehstab (3) schon mit seinen Zähnen zu sehen
  • So jetzt gehen wir zur rechten Seite (rechts = Beifahrerseite)
    Dort die Torxschraube (4) am Ende des oberen Drehstabes herausschrauben und die Unterlegscheibe herausnehmen. Hier ist die Schraube etwas weiter zurückgelegen.
  • Drehstabende ebenfalls schon mal säubern und mit Öl von beiden Seiten einsprühen
Achschenkel rechts, Schraube und Unterlegscheibe entfernt und geölt, hier ist der Drehstab (3) schon mit seinen Zähnen zu sehen
  • Jetzt kommen wir zum schwierigen Teil der Aktion, den ersten (oberen) Drehstab (3) raus zu prügeln.
    Zur Info der obere Drehstab ist für den linken Achsschenkel zuständig und kann auch nur auf der linken Seite herausgezogen, bzw. von der rechten Seite raus gedrückt werden, da der Zahnkranz auf der linken Seite dicker ist.
  • Ich schlage den oberen Drehstab von der rechten Seite zur linken Seite raus.
    Mit einer dicken Eisenstange auf den Punkt (3a) vom rechten Achsschenkel ansetzen und mit einem fetten Hammer draufprügeln, bis er auf der linken Seite rausflutscht.
  • Drehstab und Drehstabhalterungs Zähne säubern und mit Öl einsprühen.
Achsschenkel rechts
Achsschenkel rechts
Achsschenkel links
Achschenkel links Drehstab ist hier schon herausgeschlagen
Einstellung:
  • Mit 2 Wagenheber beide Achsschenkel um die gewünschte Tieferlegung (im Bezug auf den vorher gemessenen Abstand) anheben. Ich hab auf ca 31cm angehoben (vorher 32,2cm).
    Vorsicht die Differenz ist nicht die endgültige Tieferlegung. Im belasteten Zustand ist das eine viel größere Tieferlegung. 1cm anheben ist nicht gleich 1 cm tieferlegen, bei mir waren es ca 2,5-3cm.
  • Beide Drehstäbe wieder hereinstecken, solange drehen bis die Stäbe sich ohne große Gewalt wieder reinschieben lassen, restlichen Zentimeter mit der Stange reinschlagen
  • Test ob die Tieferlegung passt
    • dazu die Räder mit jeweils 2 Schrauben wieder anschrauben, Schrauben und Unterlegscheiben der Drehstäbe brauchen noch nicht wieder rein.
    • Wagen wieder auf die Räder setzen, wichtig Handbremse lösen
    • Passt die Tieferlegung nicht, so fangt oben wieder an und reduziert oder erhöht das Maß für die Tieferlegung
    • Passt die Tieferlegung einfach weiter lesen
  • Handbremse anziehen
  • 206 wieder aufbocken
  • Räder abmontieren
  • Die 4 Schrauben mit jeweils einer Unterlegscheibe wieder einsetzen
  • Räder mit allen Schrauben wieder montieren
  • Sich mit einem Bierchen freuen, dass man diese Maloche erfolgreich hinter sich hat.
Das Ergebnis
Hinterachse vorher
Hinterachse vorher
Hinterachse nachher
Hinterachse nachher

Weitere Möglichkeiten die Drehstäbe heraus zu bekommen:

2. Variante

Das Verfahren hat bei mir aber nur mit dem oberen Drehstab geklappt. Der untere Drehstab war zu fest, dabei hat sich die M8 Mutter durch den Schraubenschlüssel zu einer runden Unterlegscheibe mit Gewinde verwandelt :-). Da half nur noch die dicke Eisenstange, die ist schon die einfachste Lösung.

Es wird zusätzlich benötigt:
  • M8 Gewindestange 20cm reichen
  • Eine große Nuß mit einem größeren Durchmesser als vom Drehstab
  • M8 Mutter
  • Unterlegscheibe
So wirds gemacht:
  • Die M8 Gewindestange in den Drehstab (dickere Ende) schrauben
  • in der Reihenfolge
    große Nuß (3) - > Unterlegscheibe -> M8 Mutter (2)auf die Gewindestange(1) fedeln
  • Der Drehstab wird nun durch Zug herausgezogen. Dazu zieht man die Mutter (2) immer weiter an.

2. Variante:

So ähnlich macht es auch Peugeot nur die haben, dafür ein Spezialwerkzeug.

Es wird zusätzlich benötigt:
  • M8 Gewindestange ca 50-70cm
  • 2 x M8 Muttern
  • Unterlegscheibe
  • schwere Gewichte mit Loch (Bsp. Hantelscheiben)
So wirds gemacht:
  • Die M8 Gewindestange in den Drehstab (dickere Ende) schrauben
  • in der Reihenfolge
    Gewichte - > Unterlegscheibe auf die Gewindestange fedeln
  • am Ende der Stange 2 Muttern gegenseitig verkanten
  • nun mit den Gewichten mit ordentlich Schwung gegen die Muttern schlagen
Fertig
Achtung Ich übernehme keine Haftung für Schäden die durch eine fehlerhafte Anleitung oder durch unsachgemäßer Anwendung verursacht wurden!